Kategorie: … da Draußen

Dachbox sauber verstaut.

Seit einiger Zeit habe ich eine Kamei Husky XXL. Die Maße machen eine Lagerung in der ungenutzten Zeit etwas platzraubend. Zuerst dachte ich, ich hänge sie unter den Carport, doch da hängt jetzt ja bereits im Winter das Netz vom Trampolin, also musste eine andere Lösung her, die möglichst Diebstahl verhindert, nicht im Weg ist, Wetter unabhängig und nicht ein Vermögen kostet.

Nach ein bisschen überlegen, war klar, dass entweder ein alter Träger oder sowas gut wäre, um quasi die Halterungen der Box benutzen zu können. Eine schnelle Recherche bei eBay Kleinanzeige brachte zu Tage, dass das zwar günstig sein könnte, aber die Träger schlecht auf eine Holzkonstruktion aufzuschrauben sind. Das Holz dafür hatte ich schon und wollte es auch gerne verwenden.

Also warum dann nicht einfach Vierkant-Rohre verwenden? In Alu. EBay nach zwei Tagen für 20€ da. Löcher gebohrt und hingeschraubt. Wieder einen Haken an ein Projekt. Bei der ersten Nutzung der Box, wird unten noch das zweite Aluvierkantrohr montiert.

COVID-19 Tag #10

Nach zehn Tagen (keine Ahnung, ob es echt schon so viele sind) immer noch keine Änderung und bei tollem Wetter ist es doppelt schwer die Bande im Garten bzw. auf Abstand zu den Freunden zu halten…

Wir verpassen dem Bus einen Heiligenschein…

Wohin mit dem Sicherheitsnetz des #trampolins im Winter? Der letzte Sprung für dieses Jahr ist getan. Die Abdeckung befestigt. Da das Netz ähnlich wie ein Zeltgestänge zusammengebaut ist, ist ein Auf- und Abbau ziemlich nervig und fummelig. Also am besten im Stück abhängen, aber drei Meter Durchmesser, also wohin damit?

Genau in den Carport…

Zubehör gekauft Expanderset Achterspinne für 2.89€ und ein Fahrradschloss für 3.99€.

Leiter und Helfer.

Als nächstes hinhängen.

Inkl. Schloss.

Dann den Bus rein und schon ist der Heiligenschein fertig, bis nächstes Frühjahr.

Wieso ist die Welt wie sie ist?

Heute morgen ist in mir hier im Urlaub in Prerow was seltsames geschehen. Ein Allerweltsvorgang hat mich innerlich richtig in Rage gebracht und auch jetzt regt es mich noch auf.

Wir (die drei Kids und ich) liefen den Weg zur Seebrücke hoch und, da es für den Strand noch früh war um kurz vor neun, sind meistens nur andere Eltern, Jogger, wenige Rentner und Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern unterwegs. So auch an diesem Morgen. Meine Kinder sind nicht unauffällig, sie freuen sich über das Meer, den Strand und alles, was auf dem Weg dahin zu sehen ist. Sie singen, lachen und sagen wir es so, nicht auffallen ist schwer mit ihnen. Aber sie sind nicht unhöflich, sondern herzensgut und freundlich.

An die mitleidigen Blicke (im besten Fall) bzw. abschätzigen Blicke hat man sich im Laufe der Zeit gewöhnt und eigentlich macht mir das Image inzwischen Spaß. Ja, Großfamilie!!!Buh! Was mich heute morgen aber aufgeregt hat, war so eine Goretex-Tussi, die ausgestattet war, als wollte sie die Zugspitze erklimmen, um ihren Hund gassie zu bringen. Die dann erst meine Kinder, dann mich, dann meine Kinder musterte und dann die Mundwinkel nach unten zog, weil Janna ein Liedchen (schräg) trällerte, Hannes mit machte und Mattis rief sie solle leise sein und den Kopf schüttelte. Gleichzeitig aber ihr Hund fröhlich an die Laterne direkt vor einem Strandladen pisste, wo dann später viele Menschen laufen werden.

Da ich weiß, dass mein ältester Sohn solche Szenen nicht schätzt, habe ich mich zusammengerissen und nichts gesagt, vielleicht auch besser so. Aber am liebsten hätte ich an dieser Stelle gefragt, was jetzt besser ist? Singende Kinder oder pissende Hund, wo Frauchen zu faul ist in den Wald damit zu laufen, da man sich ja die Meindl-Treter in der Kacke der anderen Hunde versauen könnte.

Regen mich auf die Leute. Sollte sie morgen wieder da sein und die Reaktion, wenn ich auch noch singe ähnlich, dann gnade ihr Gott.

Nächste Seite »