27. Januar 2021

Frank Schätzing – Lautlos

Hat mich der Schwarm doch noch mitgerissen, kann ich dies für Lautlos nicht mehr behaupten. Der simple Plot – Attentat auf Bill Clinton anlässlich eines Besuchs zum G8-Gipfel in Köln – wird zwar anfangs noch interessant gestaltet, durch die Verknüpfungen der Personen und die Ausarbeitung der technischen Details. Genau aber auch diese Beschreibungen ufern nach gewisser Zeit einfach aus: Banalitäten, wie die Fahrt über ein Flughafengelände werden überfrachtet mit (sicherlich korrekt) recherchiertem Fachwissen, das weder die Geschichte voranbringt, noch den Leser motiviert weiterzulesen. Ich hatte so das unweigerliche Gefühl, hier muss Wissen an den Leser/in gebracht werden, koste es was es wolle!

Wenn ich mir jedoch so die Kritiken, vom allg. Feuilleton betrachte scheint genau diese Überfrachtung das zu sein, auf was die schon immer gewartet haben – Wissen ohne Handlungsvortrieb.
Hier gilt einfach für sich selbst rausfinden, aber wer den Schwarm schon langatmig fand, lässt aus meiner Sicht besser die Finger davon.

[rating:1]

Schreibe einen Kommentar